Der Autor

– Sascha Bisley

Jahrgang 1973, 196cm, Gewicht nach Stimmung, analog und digital, suchend und findend, Wanda the dog, Gitanes und Nespresso, Billecart-Salmon und Kronen Pils, Riesling und Korn, Street und Fine Arts, Apple und Technics, Canon und Rollei, Polaroid und Graffiti, Fixed Gear und Single Speed, Vrstck und Hirsch-Q, Krieg und Frieden, Rado und Girard Perregaux, Terre de Hermes und Shu Uemura, 16 und 35mm, Minimal und Dancehall, Currywurst und Kobe.

Dortmunder Junge mit sauerländischem Migrationshintergrund, lebt, liebt, arbeitet und produziert in der Bierstadt seit 2004. Fotograf, Filmemacher, Autor. Gerade Worte, direkt und oft lakonisch und unbarmherzig, sind Bisley´s Waffen, er polarisiert und kann nicht jedem gefallen. Vielleicht will er das auch gar nicht.

Diese Haltung findet man auch in seinen Texten wieder, Bisley ́s Blog www.dortmund- diary.de enstand aus einer Laune und ist innerhalb kürzester Zeit zu einem stark frequentierten Lesespaß für sämtliche Bevölkerungsschichten geworden. Seit 2011 bloggt er zusätzlich auf der Internetseite der „Ruhrbarone“, einem Journalistenblog und einer der meistaufgerufenen Newsblogs Deutschlands. Bisley organisiert Lesungen, die fast immer ausverkauft sind und wundert sich manchmal selbst über den Erfolg, der praktisch über Nacht und ohne Werbung entstanden ist. Die Texte, die durchaus zwischen total asozial und erschreckend eloquent angesiedelt werden können, begeistern seit Anfang 2013 auch die Leser des „CORRECT!V-Bookzines“, bei dem Bisley redaktionell tätig ist und veröffentlicht. Mit den Ruhrpott-Lokalheroes Bastian Schlange und Patrick Joswig von der „Wattenscheider Schule“ und dem Herausgeber David Schraven gründete Bisley 2013 die neue Schreibschule und Guerillaliteratengang „S.Q.u.A.T.“

2013 nahmen ihn die Ullstein-Buchverlage unter Vertrag und 2015 erschien sein erstes Buch „Zurück aus der Hölle“, seine Autobiografie, im Econ-Verlag.