Es Iserlohnt sich!

Jetzt ist es wieder soweit. Ich sitze an einem Tisch, rede in ein Mikrofon und starre in erwartungsvolle Gesichter. Vor mir liegen Zettel mit Geschichten, Notizen und wahrscheinlich steht auch irgendwo ein Bier in der Nähe. Ich lese. In meiner Heimat. In Iserlohn. Das erste Mal. Die Stadt hab ich vor 10 Jahren verlassen, bin nach Dortmund ausgewandert. Mir ging hier einfach alles auf den Sack. Angefangen bei dem lächerlichen Nachtleben, das damals auf dem Tiefpunkt war, über das kulturelle Angebot bis hin zu den Arschlöchern, die mich nachts auf dem Nachhauseweg versuchen abzustechen, nur weil ich ihnen ein „Frohes Neues“ gewünscht habe. Eigentlich wollte ich nie weg, wollte in Iserlohn bleiben, eine Familie gründen, ein kleines Häuschen in...

Mehr