Momentaufnahme

Momentaufnahme

Der bekackte Hagel prasselt an die Scheibe des Café Max, ich bestelle die übliche Ladung guten Morgens. Englisches Frühstück, kleiner Kaffee und eine Maracujaschorle. Laura, die Bedienung, ist zügig unterwegs, Irene, die Köchin hat Bock auf meine Bestellung und so steht einem guten Start in den Morgen nichts mehr im Weg. Bis auf das Wetter, aber irgendwas hat man ja immer zum Ereifern. Vor der Tür und somit im absoluten Halteverbot steht mein neues Kfz. Ich bin den beschissenen, blaumetallicfarbenen Escort endlich los. Die letzte Fahrt zum Autohändler war eine Meisterleistung, da er rein technisch gesehen nicht mal mehr vom Hof hätte kommen dürfen. Ganze 100€ habe ich noch für das Wrack bekommen, jetzt kriegt er wahrscheinlich eine neue Kupplung, wird...

Mehr

Unter den Blinden ist der Einäugige König

Unter den Blinden ist der Einäugige König

Mein Gott, bin ich heute faul. Mein freier Tag, an dem ich eigentlich so einige Dinge von meiner berühmten „To-Do-Liste“ streichen wollte, ist dann doch etwas anders verlaufen als geplant. Nachdem ich beschlossen hatte doch nicht aufzuräumen oder das Geschirr von meinen letzten Kochspuren zu befreien, fand ich, daß es Zeit für eine entspannte Sitzung vor dem Fernsher sei, da meine geliebte Reinemachefrau ja eh die Tage kommt. Im bequemen Nordstadtoutfit, daß je nach Jahreszeit aus Kombinationen von Jogginghose und Pulli oder Jogginghose und Unterhemd bestehen kann, legte ich mich auf mein Ikea Holzlager namens Hopen und begann mich durch die verschiedenen Tore zur Hölle zu zappen. Meine Fernsehsender sind wie Teile meines Lebens. Sortiert. Auf...

Mehr

Fondue or not to be

Neujahr, erster Januar, alles wird besser. Bis ich auf mein Handy sehe und merke, daß schon der zweite Januar ist. Super, das Jahr beginnt und ich verpasse schon den Anfang. Dann war das also doch kein Traum, gestern gab´s wirklich. Ich habe nur ein kurzes „hell-dunkel“ vor dem Fenster aufblitzen sehen, ich konnte ja nicht ahnen, daß das ein Tag und eine Nacht war. Es wäre für einen Traum allerdings auch ein wenig zu realistisch gewesen. Dieser Geschmack nach dem Aufwachen. Als wäre eine Katze in meinem Mund gestorben, nicht jedoch ohne vorher in meinen Hals zu scheißen. Die Augen angeschwollen und gerötet wie nach einem Amsterdam Urlaub, dazu einen Muskelkater, den ich mir nicht erklären konnte. Ich habe es gestern gerade eben so hinbekommen...

Mehr